Blog von Hans Peter Wollseifer

Das ist mein Blog. Hier erfahren Sie, welche Themen in der Politik vorbereitet und mit uns als einer der vier wichtigsten Wirtschaftsverbände diskutiert werden. Einfach, knapp und klar aber immer mit persönlicher Haltung.

© Rudolf Wichert

Das Handwerk und die Bundestagewahl.  In meinem neuen Blog fasse ich die zentralen Forderungen an die neue Regierung zusammen: Runter mit den Steuern und Lohnzusatzkosten, weg mit der ungerechten EEG-Umlage und dem Soli.  Überhaupt muss Schluss sein mit weiteren Belastungen für unsere Betriebe. Gut, dass die Landesregierung gerade dabei ist die Bürokratie zu entrümpeln.  Und unsere Haltung zum Dieselfahrverbot erfahren Sie hier:

mehr

© Rudolf Wichert

Gut, aber mit Luft nach oben - in meinem neuen Blog nehme ich Stellung zu dem Koalitionsvertrag von CDU und FDP. Was ändert sich mit der neuen Regierung fürs Handwerk ? Was ist mit Fachkräftesicherung, Bürokratieabbau und Infrastrukturausbau? Wie mittelstandsfreundlich ist der Vertrag überhaupt?
Außerdem ärgere ich mich dieses mal über das undemokratische Verhalten eines abgewählten Ministers.  Was sich der scheidende Umweltminister  geleistet hat, gehört sich einfach nicht.
Und ich berichte über mein Treffen mit der Bundeskanzlerin und den Spitzenverbänden der Wirtschaft. Warum US-Präsident Trump kein Vorbild für Deutschland sein kann, lesen Sie in meinem neuen Blog.

mehr

© Rudolf Wichert

Liebe Leser, in meinem neuen Blog schreibe ich, warum das Handwerk im Wahlkampf keine Sonntagsreden braucht. Was wir brauchen sind weniger Regulierung, weniger Bürokratie, mehr unternehmerische Freiheit. Deshalb sagen wir auch "nein" zu Harmonisierung in der EU Bildungspolitik. Die Handwerkskammer setzt sich weiter dafür ein, den Meisterbrief und die Meisterpflicht in vielen Berufen zukunftsfest zu machen. Mit dem neuen Dienstleistungspaket der EU überschreitet die Kommission ihre Kompetenzen. Wir sind bereit zu kämpfen. Gelohnt hat sich der Kampf, um ein 50 Jahre altes Gesetz endlich zu ändern. Auch die Haftungsfalle, in die Handwerker in der Vergangenheit tappten, konnten wir schließen. Im Sonderprogramm zum Schulbau, das die Stadt Köln jetzt ohne uns aus dem Hut gezaubert hat, konnten wir am Ende eine Kompensation durch Vergaben im Fachlosverfahren durchsetzen.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem ersten Blog: Pakt für Berufsbildung / Reglementierungswut aus Brüssel / Fahrverbot für Diesel

Das Handwerk ist ein starker Motor für die Wirtschaft. Deshalb brauchen wir auch einen Berufsbildungspakt vom Bund für mehr Gleichwertigkeit. Die Duale Ausbildung ist genauso wichtig für die Basis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in Deutschland, wie die akademische Bildung.

Aus Brüssel droht neuer Ärger fürs Handwerk. Die Kommission hat ein neues Dienstleistungspaket vorgelegt. Davon ist auch mal wieder die das leidige Thema Berufsreglementierung betroffen. Das stößt bei uns auf heftige Kritik. Verbraucherschutz, handwerkliche Qualität und KMU sind in Gefahr.

 Ein Dieselauto besitzen, aber nicht fahren dürfen? Wenn es nach der Deutschen Umwelthilfe geht, ist das bald der Fall. Unsere Haltung: Die Pläne zum Dieselfahrverbot stoppen.  Es gibt auch andere Maßnahmen um die Luft sauberer zu bekommen, ohne dass Dieselbesitzer enteignet werden.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem letzten Blog blicke ich auf das Jahr 2016 zurück. Mit Beharrlichkeit und Diplomatie haben wir Wichtiges für unsere Handwerksbetriebe erreicht, z.B. die Erbschaftssteuer-Bürokratie für kleine Betriebe einzudämmen. Erste Erfolge gab es auch bei der Staufalle an der Leverkusener Brücke. Bei den Verantwortlichen in der Bildungspolitik konnten wir viele Unterstützer für die neue Idee des Berufsabiturs gewinnen. 2017 geht es in ausgewählten Schulen an den Start- ein schöner Ausblick auf das kommende Jahr, ein Wahljahr in dem so einiges sich hoffentlich ändert. Nötig ist es an vielen Stellen: Überregulierungswahn, Stillstand in den Behörden oder das Gespenst von ÖPP, das immer noch umhergeistert. Warum ÖPP eine Gefahr für das Handwerk bedeutet.

mehr

© Rudolf Wichert

Trendwende, Protest-Erfolg und drohende Fahrverbote: In meinem neuen Blog nach der Sommerpause freue ich mich über die positive Entwicklung bei den Ausbildungsverträgen im Handwerk. Das Thema Blaue Plakette und der damit zusammenhängende Luftreinhalteplan bereitet mir jedoch Sorgen: Wir warnen eindringlich vor einem Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in Köln und Bonn. Das würde fast alle Handwerksbetriebe betreffen! Mehr dazu und warum wir der Kölner Stadtverwaltung trotz erster Verbesserung bei Vergabeverfahren weiter Druck machen müssen, lesen Sie in meinem aktuellen Blog.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem neuen Blog nehme ich unter anderem Stellung zur Kritik der Oberbürgermeisterin an der Kölner Stadtverwaltung. Endlich spricht jemand offen die Missstände in der Behörde an. Nun sind wir gespannt, was sich ändert und vor allem wann.
Auf Zeit spielt man wohl auch in Berlin beim Thema Erbschaftssteuerreform. Dabei war der
Kompromiss schon zum Greifen nah . Nun droht der Streit um die Reform in den Wahlkampf zu rutschen.
Die Landespolitik verspricht uns weniger Bürokratie bei Vergabeverfahren. Ob die kosmetischen Änderungen beim Tariftreue- und Vergabegesetz eine Erleichterung bringen, bezweifele ich stark. Ziemlich ärgerlich ist der neue Gebührenhammer bei Lebensmittelkontrollen im Handwerk. Bislang kostenlose Überprüfungen müssen künftig von den Betrieben selbst bezahlt werden.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem neuen Blog fordere ich die Landesregierung dazu auf, endlich etwas zu unternehmen, um das wirtschaftliche Wachstum in NRW wieder anzukurbeln. Die Rezepte dafür sind einfach. Außerdem warne ich vor der Einführung der Hygiene Ampel - diesem existenzgefährdenden Pranger, der auch schon bei einer geringfügigen Beanstandung auf rot springt. Welche Hürden dann genommen werden müssen, um wieder auf grün zu kommen, sind absurd. Ebenso nicht hinnehmbar sind die Lücken im Mängelgewährleistungsgesetz. Durch die rechtlichen Fallstricke bleibt im schlimmsten Fall der Handwerker doch noch auf seinen Folgekosten sitzen. Und in Köln hinkt die Wirtschaftsförderung den Nachbarstädten Bonn und Leverkusen hinterher. Warum lesen Sie in meinem neuen Blog.

mehr

© Rudolf Wichert

Warnung vor neuen Steuererhöhungen: Die Anhebung der Grundsteuer wäre schädlich für den Standort Köln. Ich fordere die Verantwortlichen dazu auf, Lösungen für den desolaten Haushalt zu finden und nicht den Mittelstand weiter zu belasten. Sorgenfalten in Bonn: Plant die Bundesregierung einen Komplettumzug der Ministerien nach Berlin? Der Wirtschaftsstandort Bonn mit bis zu 30.000 Arbeitsplätzen wäre in Gefahr. Köln stirbt in Schönheit: Viel zu lange wird an Schulbaumaßnahmen geplant und rumgedoktert. Am Ende wird nichts gebaut. Bei unseren Handwerksbetrieben wächst der Unmut über die Trägheit in der Verwaltung.

mehr

© Rudolf Wichert

Die Vorfälle in der Silvesternacht und was sich ändern muss, damit Integration doch noch gelingt. Und: Fachkräfte statt Schubkarrenschieber. Wie Kriegsflüchtlinge im Handwerk eine echte Berufsperspektive finden.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem aktuellen Blog schaue ich noch einmal zurück auf das Jahr 2015. Welche Bürokratiemonster haben wir verhindert, wo konnten wir unsere Betriebe unterstützen. Trotz positiver Aussichten: Das starke Handwerk hat eine Schwachstelle. Der Akademisierungswahn führt in eine wirtschaftliche Sackgasse bei unserer Nachwuchssicherung. Mein Vorschlag: Abitur und Gesellenbrief in einem, so können wir leistungsstarke Jugendliche für das Handwerk begeistern.

mehr

© Rudolf Wichert

In meinem aktuellen Blog beschäftige ich mich dieses Mal mit dem Angriff auf unsere freiheitlichen Werte. Wir lassen uns durch den Terrorakt von Paris nicht verunsichern und stehen zu unserer westlichen Lebensweise. Gerade jetzt gilt es, das Engagement zur Integration der Flüchtlinge zu verstärken. Die Politik muss endlich die richtigen Weichen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt stellen. Wir fordern auch ein Kölner Sonderbündnis für Flüchtlinge: Sie sollen Bestandteile unserer Gesellschaft werden und in unsere Sozialsysteme einzahlen. Dazu - und warum ein Beschleunigungsgesetz für Wohnungsbau sinnvoll ist.

mehr

© Rudolf Wichert

Köln wird endlich mittelstandsfreundlich: Wie wir künftig verhindern, dass das Handwerk zu Dumpingpreisen arbeiten muss. Arbeit und Sprache sind Schlüssel zur Integration: Wie die Kölner Kammer das erste Flüchtlingsprojekt in der Region startet. Keine Verdrängung: warum im Handwerk Platz für alle ist. Streit ums das Digitale Kompetenzzentrum fürs Handwerk: Warum der Minister Wort gehalten hat. Kölsche Töne rocken das Handwerk: Warum der Tag des Handwerks für alle ein voller Erfolg war.

mehr

© Rudolf Wichert

Unser Kampf trägt Früchte - das Ende eines Bürokratiemonsters. Schluss auch mit Kontrollen, die Unternehmer wie Schwerverbrecher darstellen. Schnelles Internet für alle? Woran es liegt, dass manche Betriebe bei der Breitbandversorgung Schlusslicht sind. Meine Meinung zur Willkommenskultur: das Handwerk bietet Einwanderern die Chance auf eine gute Zukunft. Flüchtling ist doch kein Beruf.

mehr

© Rudolf Wichert

Den digitalen Wandel in der Arbeitswelt nutzen. Ja, aber wie? Im neuen Blog geht ZDH- und Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer dieser aktuellen Frage nach. Mit Bundeskanzlerin Merkel diskutierten die Spitzenvertreter der Wirtschaft, wie sich die Arbeitswelt in Zukunft verändern wird. Wollseifer: "Digitalisierung hat im Handwerk schon längst Einzug gehalten". Wie das Handwerk zur Lösung des Fachkräftemangels beiträgt und wie Nachwuchsförderung am besten schon in der Schule funktioniert, lesen Sie im neuen Blog.

mehr

© Rudolf Wichert

Ein Blick auf unseren Kammerbezirk. Was läuft gut, was noch nicht. Gas geben beim Breitbandausbau: Warum das moderne Handwerk dringend ein schnelles Internet auch im ländlichen Raum braucht. Mehr für den Mittelstand: Warum wir bei der Kölner Stadtverwaltung eine mittelstandsfeindliche Politik kritisieren und warum Kommunen nicht automatisch günstigere Unternehmer sind. Kein ÖPP mit uns: Dem Kölner Handwerk und seinen Betrieben entgehen 160 Millionen Euro durch Vergaben an öffentlich-Private Partnerschaften. Finger weg von der Steuerschraube und der Erhöhung der Grundsteuer: Der Haushalt der Kommunen darf nicht auf dem Rücken der Betriebe saniert werden.

mehr

© Rudolf Wichert

Neue Lasten für den Mittelstand: Warum ich beim Spitzengespräch mit Bundeskanzlerin Merkel vor einem Kollisionskurs gegen die Wirtschaft warnte. Erbschaftssteuer: Wir fordern kleine Betriebe zu verschonen! Nicht meckern- machen: Wir wollen einen Masterplan fürs Handwerk. Jeder kann ihn mitgestalten. Geht schnell und einfach.

mehr

© Rudolf Wichert

Warum in Berlin alles auf den Kopf gestellt wird: Das überraschende Aus für Steueranreize bei der Gebäudesanierung. Das Tauziehen um Handwerkerbonus ist beendet: er bleibt! Zunächst gestoppt: Arbeitsstätten-Verordnung. Bürokratiemonster Mindestlohn auf Prüfstand. Handwerk 4.0: erfolgreich gestartet. Neuer Bildungsweg: Gesellenbrief und Abitur im Paket.

mehr

© Rudolf Wichert

Auch 2015 schreibe ich in meinem Blog über die Themen, die mich persönlich am stärksten beschäftigen: Angefangen vom Fachkräfte-Mangel, über die Ausbildungs-Misere bis hin zum Mindestlohn-Monster. Es gibt aber auch gute Nachrichten und Initiativen, über die ich mich sehr freue: z.B: Neue Fachkräfte und Auszubildende durch Zuwanderer. Und Erfolg: warum jetzt hoffentlich Schluss ist mit dem Stau auf der Leverkusener Brücke.

mehr

© Rudolf Wichert

Bescherung fürs Handwerk: Endlich soll die steuerliche Abschreibung für energetische Gebäudesanierung kommen. Handwerkerbonus ist unverzichtbar: Eine Abschaffung, um die Energiewende zu finanzieren, lehnen wir strikt ab. Nein zur Ausbildungsabgabe: keine neuen Belastungen für Betriebe, es gibt andere Wege um die Ausbildungsbereitschaft zu erhöhen. Internetausbau: Handwerk 4.0 fordert mehr Tempo.

mehr

© Rudolf Wichert

Fachkräfte von morgen: warum Studienaussteiger eine gute Wahl fürs Handwerk sind. Schädliche Steuerschraube: warum die Erhöhung der Grunderwerbssteuer ein Irrweg ist. Frust im Stau: wir kämpfen gegen die Ignoranz der Behörden, damit der wirtschaftliche Schaden fürs Handwerk nicht noch größer wird.

mehr

© Rudolf Wichert

Warum man in Berlin einen langen Atem braucht, um wichtige Ziele zu erreichen. Wir sind steuerlichen Anreizen für Gebäudesanierung einen Schritt näher gekommen. Erster Erfolg in Brüssel: EU weicht endlich die starre Haltung gegen Meisterbrief als Berufszulassung auf. Und: Handwerker sind keine Melkkühe der öffentlichen Hand. Warum das neue Tariftreue und Vergabegesetz ein Bürokratiemonster ist und Betriebe teuer zu stehen kommt.

mehr

© Rudolf Wichert

Der Unternehmer, Kammer- und ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer bloggt seit Kurzem auf der Internetseite der Kölner Kammer über aktuelle Entwicklungen im Handwerk. Besonders viele Reaktionen gab es dabei auf das Dauerbrennerthema Lehrstellen. Grund genug für Wollseifer, auf dieses Thema im neuen Blogeintrag zuerst einzugehen.

mehr

© Rudolf Wichert

Der Unternehmer, Kammer- und ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer bloggt ab sofort regelmäßig über aktuelle Entwicklungen im Handwerk. Im ersten Beitrag des neuen Blogs geht es um den Wunsch nach mehr Begeisterung für das Handwerk, einen Teilsieg beim Mindestlohn sowie den erfolgreichen Kampf um den Handwerkerparkausweis.

mehr

Seite aktualisiert am 30. August 2017online seit 01. August 2014

Suche