Das Hauptgebäude der Handwerkskammer zu Köln am Kölner Heumarkt
Handwerkskammer zu Köln
Das Hauptgebäude der Handwerkskammer zu Köln am Kölner Heumarkt

Aufwärtstrend am Lehrstellenmarkt im 1. Halbjahr 2018

Im ersten Halbjahr von 2018 haben die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn 1.916 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das ist ein Zuwachs von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Aufwärtstrend am Lehrstellenmarkt: Im ersten Halbjahr von 2018 stieg die Zahl der im Handwerk der Region Köln-Bonn neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um acht Prozent

Weltrich: Ausbildung im Handwerk ist auch für Abiturienten attraktiv

Eickhoff: Gute Chancen für Jugendliche, die noch kurzfristig eine Lehrstelle suchen, denn 459 freie Ausbildungsplätze sind in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer zu Köln gemeldet

Im ersten Halbjahr von 2018 haben die Handwerksunternehmen in der Region Köln-Bonn 1.916 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das ist ein Zuwachs von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (erstes Halbjahr von 2017: 1.774 neu abgeschlossene Ausbildungsverhältnisse).

Die sehr gute Konjunktur beflügelt die Nachwuchswerbung des Handwerks. Im Großteil der Unternehmen in den Bau- und Ausbaubranchen sind die Auftragsbücher gut gefüllt, daher müssen Kunden länger als sonst auf den Fachbetrieb warten. "Handwerker werden dringend gebraucht, in den Handwerksbranchen gibt es sichere Arbeitsplätze und gute Verdienstmöglichkeiten", betont Dr. Ortwin Weltrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Das trägt nach seiner Überzeugung dazu bei, dass "das Ansehen des Handwerksberufs wieder steigt und verstärkt junge Menschen hier ihre Zukunft sehen".

Auch für Abiturienten sei eine Ausbildung im Handwerk attraktiver geworden. So hat sich in den Handwerksunternehmen des Kammerbezirks Köln der Anteil der Abiturienten unter den Ausbildungsstartern in den vergangenen Jahren spürbar erhöht, von gerade erst sechs Prozent im Jahr 2010 über 12 Prozent im Jahr 2012 und 16 Prozent im Jahr 2014 auf inzwischen knapp 20 Prozent.

Auch in der Ferienzeit findet eine Vielzahl von Bewerbungsgesprächen in den Unternehmen statt. Gerade Klein- und Mittelbetriebe sind bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen recht flexibel, so dass Jugendliche, die sich in den Sommerwochen um eine Lehrstelle bewerben wollen und hierzu kurzfristig für ein Praktikum bereit stehen, gute Aussichten haben. "In vielen Handwerksberufen gibt es freie Ausbildungsplätze, in der Ausbildungsplatz-Börse der Handwerkskammer sind derzeit 459 freie Lehrstellen gemeldet", teilt Dr. Markus Eickhoff, stellvertretender Geschäftsführer der Handwerkskammer, mit. Beispielsweise können über dieses Internet-Portal der Handwerkskammer zu Köln ( www.berufsinfo.org ) 55 freie Lehrstellen für die Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gefunden werden, 51 freie Stellen für die Ausbildung zum Elektroniker, 34 freie Stellen für die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker, 32 freie Stellen für die Ausbildung zum Dachdecker.

Wer noch in diesem Herbst mit der Ausbildung beginnen möchte, sollte für die "Last-minute-Bewerbung" die Unterstützung der Ausbildungsvermittler der Handwerkskammer in Anspruch nehmen. Die Ausbildungsvermittlung ist unter der Telefonnummer 0221/ 20 22 144 (E-Mail: ausbildungsvermittlung@hwk-koeln.de ) erreichbar.

Eickhoff

Dr. Markus Eickhoff

stv. Geschäftsführer/-in

Heumarkt 12
50667 Köln
Tel. 0221/2022-247
eickhoff--at--hwk-koeln.de