Ausbildungsbotschafter Schulung 15.12.16
Handwerkskammer zu Koeln

Ausbildungsbotschafter: Fachkräfte von morgen gewinnen, durch Auszubildenden von heute

Bisher wurden über 60 "Ausbildungsbotschafter" gewonnen, mit deren Hilfe wir bei den Schuleinsätzen 1.000 Schüler erreichen konnten.

Immer mehr Mitgliedsbetriebe klagen über die Schwierigkeit, freie Ausbildungsstellen zu besetzen. Um dem entgegenzuwirken, ist es auch immer wichtiger, als Betrieb aktiv Nachwuchssicherung zu betreiben.

Ein möglicher Weg, den im letzten Jahr schon über 40 Betriebe gegangen sind, ist, einen "Ausbildungsbotschafter" zu entsenden. Dieser wird nach einer eintägigen kostenlosen "Ausbildungsbotschafterschulung" in Schulklassen über seinen Beruf, seine Ausbildung und Karrierechancen berichten. Ein großer Vorteil ist, dass die Auszubildenden sich erst kürzlich selbst in der Berufsorientierungsphase befanden und die Ängste und Probleme der Schüler verstehen. Erfahrungsgemäß nutzen die Schüler im Nachgang der Veranstaltung die Chance, den "Ausbildungsbotschaftern" interessante Fragen über ihre Ausbildung zu stellen.

Die erste "Ausbildungsbotschafterschulung" in diesem Jahr, die am 31. Januar 2017 stattfinden wird, ist bereits ausgebucht, aber für die nachfolgende Schulung im Februar 2017 sind noch einige Plätze frei.

Auch die Firma Anton Miebach GmbH & Co. KG aus Köln-Zündorf gehört zu den Vorreitern und entsendete einen Ausbildungsbotschafter, der im zweiten Ausbildungsjahr zum Metallbauer (Fachrichtung Konstruktionstechnik) ist. Der Auszubildende M. Hosseini ist seit 2011 in Deutschland und aus Afghanistan geflüchtet.     

Auszubildender M. Hosseini (im Bild rechts)
Handwerkskammer zu Köln
Was hat Sie motiviert, sich an der Initiative "Ausbildungsbotschafter" zu beteiligen? "Ich will anderen helfen zu verstehen, was eine Ausbildung ist und über meinen Beruf informieren."

Ab sofort können Sie sich bei Frau Susanne Müller (Tel. 0221/2022-403; susanne.mueller@hwk-koeln.de) melden, um mehr über das Projekt zu erfahren oder um Auszubildende des zweiten oder dritten Lehrjahrs als Ausbildungsbotschafter/-innen für das Projekt vorzuschlagen.