2BerufsAbitur-Teaser

BerufsAbitur

BerufsAbitur - duale Berufsausbildung und Abitur bedeutet, dass Aus-
zubildende nach vier Jahren sowohl den Gesellenbrief als auch die allgemeine Hochschulreife in der Tasche haben.



Vorteile für leistungsorientierte Bewerber/-innen mit mittlerem Bildungsabschluss



  • Mit dem Doppelabschluss Gesellenbrief und allgemeine Hochschulreife steht die Tür offen für berufliche und wissenschafliche Karrieren.
  • Durch die inhaltliche Abstimmung der einzelnen Zweige können die Ziele in deutlich verkürzter Zeit erreicht werden.
  • Mit der Ausbildungsvergütung wird vom ersten Tag an eigenes Geld verdient.


und Betriebe



  • Sie präsentieren sich Schülern/-innen und Eltern als attraktiver Ausbildungsbetrieb.
  • Sie besetzen - trotz des herrschenden Nachwuchskräfteengpasses - freie Ausbildungsstellen.
  • Sie können leistungorientierte Bewerber/-innen für sich gewinnen, die ansonsten in die Gesamtschulen, ins Gymnasium oder in einen vollzeitschulischen Bildungsgang am Berfuskolleg wechseln.
  • Während der Berufsausbildung haben sie die Chance, die Nachwuchskraft an den Betrieb zu binden.


(Einmündung in die Klasse 13 der Fachoberschule)

So geht´s
Der Berufsschulunterricht wird um Zusatzunterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik (insgesamt zwei bis drei Unterrichtsstunden pro Woche) ergänzt. Zum Ende der Ausbildung nach drei Jahren (bei dreieinhalbjährigen Ausbildungsberufen ggf. Verkürzungen der Ausbildungsdauer oder vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung) wird die Fachoberschulreife erworben. Anschließend ist ein Wechsel in die Klasse 13 der Fachoberschule möglich - ein Jahr Vollzeit oder zwei Jahre berufsbegleitend. Danach wird die allgemeine Hochschulreife erworben. Alle Berufskollegs im Kammerbezirk bieten die Doppelqualifikation Gesellenabschluss und Fachhhochschulreife an. Kammerweit haben etwa zehn Berufskollegs eine Klasse 13 Fachoberschule.



„Mit dem ausbildungsparallelen Erwerb der Fachhochschulreife haben wir gute Erfahrungen gesammelt. Das BerufsAbitur stellt eine attraktive Ergänzung des bestehenden Angebots dar. Schülerinnen und Schülern eröffnet es die Chance, sich alle Optionen offen zu halten. Sicherlich werden einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf diesem Wege für eine handwerkliche Berufsausbildung gewonnen statt in weiterführende Schulen und ein Studium zu wechseln.“

Markus Klasmeier, OStD und Schulleiter des Heinrich-Hertz-Europakollegs der Bundesstadt Bonn

 

Klasmeier

„Die Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern ist in den letzten Jahren immer schwieriger geworden. Leistungsorientierte junge Leute mit mittlerem Bildungsabschluss tendieren zum weitergehenden Schulbesuch. Das BerufsAbitur kombiniert die Berufsausbildung und den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife. Mit dem Ansatz Sowohl-als-auch statt einer Entscheidung Entweder-oder wird die Berufsplanung der Schülerinnen und Schüler vereinfacht. Das spricht auch Bewerberinnen und Bewerber an, die später Leistungsträger sind und das Zeug zur Führungskraft haben. Ich biete Ausbildungsstellen für das BerufsAbitur an und investiere so in die Zukunft meines Betriebes!“

Martin Böhm, Handwerksunternehmer und Obermeister der Innung für Elektrotechnik Bonn • Rhein-Sieg

                                                                               

Böhm



2Angela

Angela Arndt

Gebiet: Bonn + Rhein-Sieg-Kreis
Schwerpunkt: Einstiegsqualifizierung

Godesberger Allee 105-107
53175 Bonn
Tel. 0228/60479-83
Fax 0228/60479-66
arndt--at--hwk-koeln.de