Jahresrechnung 2017

Die Jahresrechnung 2017 schließt mit: Einnahmen in Höhe von 32,55 Mio. €, Ausgaben in Höhe von 31,83 Mio. € und weist einen Überschuss in Höhe von 0,72 Mio. € aus. Weitere Informationen zur Jahresrechnung 2017 erhalten Sie hier .

Einnahmen:

  • Mitgliedsbeiträge von ca. 33.400 Handwerksbetrieben (11,75 Mio. €)
  • Einnahmen aus den Dienstleistungen der Kammer sowie der Durchführung von praxis- und theoriebezogenen Lehrgängen in den Bildungszentren (10,39 Mio. €)
  • Vermietung von Büroflächen aus dem Eigenbestand am Standort Heumarkt (1,59 Mio. €)
  • Einnahmen von der Arbeitsverwaltung für die Durchführung verschiedener Umschulungs- und Berufsorientierungsmaßnahmen in den kammereigenen Bildungsstätten (0,44 Mio. €)
  • Zinseinnahmen und Beteiligungserträge aus dem Vermögensbestand der Kammer (0,11 Mio. €)
  • Öffentliche Förderung für laufende Maßnahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk (4,48 Mio. €)
  • Öffentliche Förderung für die Unternehmensberatung im Handwerk als kostenfreie Serviceleistung für die Mitgliedsbetriebe (0,40 Mio. €)
  • Öffentliche Zuschüsse für verschiedene Projektmaßnahmen in den Bereichen der Berufsorientierung und Berufsbildung sowie der Flüchtlingshilfe (2,08 Mio. €)
  • Öffentliche Zuschüsse für die Modernisierung und Umstrukturierung der Lehrwerkstätten in den kammereigenen Bildungszentren (1,31 Mio. €)

Ausgaben:

  • Personalausgaben für die Beschäftigten der Handwerkskammer zu Köln (15,45 Mio. €)*
  • Honorare und Entschädigungen für den Lehrgangs- und Prüfungsbereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk (2,28 Mio. €)
  • Ausgaben für den laufenden Geschäftsbetrieb, wie z. B. die Unterhaltung und Instandsetzung der Kammergebäude sowie Sachausgaben für die Bildungszentren und die Verwaltung (6,04 Mio. €)
  • Sach- und Materialausgaben für den Lehrgangs- und Prüfungsbereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk (1,50 Mio. €)
  • Verschiedene Baumaßnahmen zur Substanz- und Werterhaltung der kammereigenen Gebäude sowie die Anschaffung von Büroeinrichtungen. Außerdem werden in den Bildungszentren fortlaufend Maschinen und Geräte für Ausbildungs- und Unterrichtszwecke benötigt. (2,80 Mio. €)
  • Beitragszahlungen an die Dachverbände DHKT, WHKT und LGH **) (0,68 Mio. €)
  • DHKT-Imagekampagne des deutschen Handwerks und Informationsveranstaltungen (0,39 Mio. €)
  • Weiterleitung der öffentlichen Fördermittel an die Kreishandwerkerschaften und Innungen für laufende Maßnahmen der beruflichen Ausbildung (1,56 Mio. €)
  • Ausgaben für den Kapitaldienst im Rahmen der Modernisierung und Substanzerhaltung der kammereigenen Liegenschaften (1,13 Mio. €)
*) davon Gehälter der Führungsebene: 1.413.700 € (Zahl der Führungskräfte: 15)
└►davon Gehalt des Hauptgeschäftsführers: 193.500 €
In 2017 wurde dem Hauptgeschäftsführer außerdem eine Tantieme von 15.000 € für 2016 gezahlt. Dies sind 100 Prozent des Tantiemesatzes. Den Prozentsatz beschließt der Vorstand jeweils leistungsbezogen auf Grundlage des Ergebnisses der Jahresrechnung und der erreichten Jahresziele.

**) DHKT = Deutscher Handwerkskammertag (Berlin) mit 53 Handwerkskammern
WHKT = Westdeutscher Handwerkskammertag (Düsseldorf) mit 7 Handwerkskammern in NRW
LGH = Landesgewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (Düsseldorf) mit 7 Handwerkskammern