Berufsbildung ohne Grenzen

Initiative zur Steigerung von Auslandsaufenthalten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Die Fähigkeit, in einem internationalen Umfeld zu lernen und zu arbeiten, ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben in einer globalisierten Wirtschaft. Denn Handwerksbetriebe benötigen verstärkt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mobil, flexibel und interkulturell erfahren sind. Der beste Weg, seine fachlichen, interkulturellen und fremdsprachlichen Kompetenzen zu erweitern, ist ein Praktikum im Ausland.

Damit Ausbildung den Anforderungen eines zusammenwachsenden Europas gerecht wird, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) an den Handwerkskammern Beratungsstellen, die

  • über Austauschmaßnahmen und Auslandspraktika zu Ausbildungs- und Arbeitszwecken während und nach der Ausbildung informieren,
  • Betriebe bei der Suche nach geeigneten Partnerbetrieben im Ausland unterstützen,
  • Unterstützung bei der Planung und Organisationen von Auslandsaufenthalten sowie entsprechenden Vorbereitungsmaßnahmen für Teilnehmer.

Interessierte Betriebe, Auszubildende, Gesellen, Ausbilder und Lehrer können sich bei der Handwerkskammer zu Köln über die verschiedenen Austauschförderungsprogramme während und nach der Ausbildung informieren.

Weitere Informationen zum Thema Auslandspraktika in der beruflichen Bildung gibt es im Handbuch Berufsbildung ohne Grenzen .


 

Berufsbildung ohne Grenzen
 
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - 158px

Heumarkt 12
50667 Köln