Deutsch-Tunesischer Mobilitätspakt

Kompetenzen gewinnen - Perspektiven schaffen

Betriebe finden heute ihre Fachkraft von morgen: Der Deutsch-Tunesische Mobilitätspakt ist eine Chance, den Fachkräftebedarf zu decken. Im Auftrag des Auswärtigen Amts ebnet die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Kooperation mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit tunesischen Ingenieuren/-innen den Weg in Betriebe.

Die hochqualifizierten Fachkräfte absolvieren nach einer intensiven sprachlichen und interkulturellen Vorbereitung in Tunesien ein Betriebspraktikum in Deutschland. Bei den Fachkräften handelt es sich vor allem um Ingenieure/-innen aus den Bereichen Informatik und Elektrotechnik, die bei Arbeitsbeginn über gute Deutschkenntnisse verfügen und erste Berufserfahrungen mitbringen.

Im Anschluss an das sozialversicherungspflichtige Praktikum steht es dem Betrieb frei, die Fachkräfte zu den Bedingungen der Blauen Karte EU zu übernehmen. Die Praktika werden für die Dauer von drei Monaten mit monatlich 300 Euro bezuschusst. Die ersten Teilnehmer/-innen werden ihr Praktikum im Mai 2015 beginnen. „Das ist eine gute Möglichkeit zur Deckung des zukünftigen Fachkräftebedarfs“, bilanziert Roberto Lepore, Ausbildungsvermittler der Handwerkskammer zu Köln. „Bei der Integration von ausländischen Auszubildenden und Fachkräften geben wir den Betrieben wertvolle Tipps.“

Ab sofort nimmt die GIZ (claudia.notthoff@giz.de, Telefon 061-96 79 2155) Stellenprofile von interessierten Betrieben an, die die hochqualifizierten Tunesier/-innen in ihren Betrieben beschäftigen möchten. Gerne leitet die GIZ interessierten Unternehmen die vielversprechenden Lebensläufe unverbindlich weiter. Vorstellungsgespräche per Skype, Videokonferenz oder Telefon sind jederzeit möglich.

Darüber hinaus können sich Betriebe im Rahmen einer Business-Study-Tour nach Tunis im April 2015 auch vor Ort von den Potenzialen der Fachkräfte überzeugen, die Kandidaten/-innen persönlich kennen lernen und ggf. Vorstellungsgespräche führen sowie einen Eindruck des Wirtschaftsstandorts Tunesien erlangen.