Christoph Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln, Lucas Prominski, Auszubildender und Ausbildungsbotschafter der H.J. Lohmar GmbH, Patrick Lohmar, Geschäftsführer H.J. Lohmar GmbH, Stephanie Lewejohann, Geschäftsführerin operativ Agentur für Arbeit Köln, Simone Marhenke, Geschäftsführerin Bildung der Handwerkskammer zu Köln.
Arne Schröder, Handwerkskammer zu Köln
Christoph Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln, Lucas Prominski, Auszubildender und Ausbildungsbotschafter der H.J. Lohmar GmbH, Patrick Lohmar, Geschäftsführer H.J. Lohmar GmbH, Stephanie Lewejohann, Geschäftsführerin operativ Agentur für Arbeit Köln, Simone Marhenke, Geschäftsführerin Bildung der Handwerkskammer zu Köln.

Halbjahresbilanz auf dem Ausbildungsmarkt 2021/2022

Die Handwerkskammer zu Köln, die Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, und die Agenturen für Arbeit in Köln und Brühl ziehen eine Halbjahresbilanz zum Ausbildungsstellenmarkt 2021/2022. Dabei geben insbesondere die Ausbildungszahlen im Handwerk Anlass zu Optimismus. Die aktuelle regionale Handwerkskampagne "Mach aus deinem Leben ein Werk" verdeutlicht Karriereperspektiven dieses Wirtschaftsbereichs.

Im Bezirk der Handwerkskammer zu Köln sind in den ersten sechs Monaten des Berufsbildungsjahres (01.10.2021-31.03.2022) insgesamt 1.067 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen worden. Das sind 31 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge mehr als im Vorjahreszeitraum und entspricht einem Plus von 2,9 Prozent.

Simone Marhenke, Geschäftsführerin Bildung bei der Handwerkskammer zu Köln: "Im Handwerk geben die aktuellen Entwicklungen am Ausbildungsmarkt Anlass für viel Optimismus. Unsere Lehrlingsrolle konnte zur Halbzeitbilanz des laufenden Ausbildungsjahres erneut positive Zahlen verbuchen - und dass, obwohl Handwerksbetriebe freie Ausbildungsplätze traditionell erst spät an die Kammer melden. So hat sich das Ausbildungsengagement unserer Mitgliedsbetriebe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nochmals gesteigert. Besonders erfreulich ist, dass in Kölner Handwerksbetrieben die Zahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf 315 Verträge gesteigert werden konnte. In Köln besonders gefragt sind und bleiben Ausbildungsplätze in den Metall- und Elektrohandwerken, in Handwerken im Bereich Gesundheit und Körperpflege sowie in den Bau- und Ausbaugewerken. Doch auch in den übrigen der 130 Ausbildungsberufe des Handwerks haben Bewerberinnen und Bewerber aktuell noch beste Chancen. Gleichzeitig wissen wir, dass da noch viel Arbeit auf uns wartet. Mit unserer regionalen Handwerkskampagne `Mach aus deinem Leben ein Werk´ zeigen wir deshalb derzeit plakativ im Kölner Stadtgebiet, wie einfach im Handwerk ein Lebenswerk begonnen werden kann."

Ein Einstieg in eine handwerkliche Berufsausbildung ist jederzeit und auch zu diesem Zeitpunkt noch möglich. Besonders gute Chancen bestehen in den folgenden fünf Berufen: Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d), Kfz-Mechatroniker (m/w/d), Friseur (m/w/d), Elektroniker (m/w/d) und Dachdecker (m/w/d). Hier haben die Handwerksbetriebe im Bezirk der Handwerkskammer zu Köln derzeit am meisten freie Ausbildungsplätze gemeldet.

Das Team der Karrierewerkstatt der Handwerksammer zu Köln hilft gerne bei der Vermittlung: Hotline 0221 2022-144, E-Mail karrierewerkstatt@hwk-koeln.de.

Die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsmarkt in den einzelnen Regionen können Sie den jeweiligen gemeinsamen Medieninformationen entnehmen, die wir Ihnen auf dieser Internetseite zum Herunterladen anbieten. 

Von links nach rechts: Anja Daub, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Brühl, Peter Ropertz der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, Johannes Juszczak der Industrie- und Handelskammer Köln, Guido Boveleth, Geschäftsinhaber Handwerksbäckerei Boveleth, Roberto Lepore der Handwerkskammer Köln sowie Jana Michael Bäckerin 1. LJ.
Nicole Cuvelier, Agentur für Arbeit Brühl
Von links nach rechts: Anja Daub, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Brühl, Peter Ropertz der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, Johannes Juszczak der Industrie- und Handelskammer Köln, Guido Boveleth, Geschäftsinhaber Handwerksbäckerei Boveleth, Roberto Lepore der Handwerkskammer Köln sowie Jana Michael Bäckerin 1. LJ.