KommunalTalk 2020 19
Caroline Wevers | Handwerkskammer zu Köln

KommunalTalk 2020

Die aussichtsreichsten Kandidatinnen und Kandidaten fürs Oberbürgermeisteramt haben sich den Fragen des Handwerks gestellt.

Am kommenden Sonntag entscheiden Sie bei der Kommunalwahl mit, wie es auf dieser politischen Ebene in den nächsten Jahren weitergeht. Fürs Handwerk und die Menschen in der Region geht es um ganz konkrete Themen, die unser tägliches Miteinander, unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie unsere Chancen in der Gesellschaft bestimmen werden.

In Köln bewirbt sich die amtierende Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) um weitere fünf Jahre in diesem Amt. Ihr Herausforderer von der SPD, Andreas Kossiski, hat in vielen Bereichen ganz andere Visionen für die Stadt. Beide gelten, laut Presse, als die aussichtsreichsten Kandidaten.

Gleiches gilt für die Runde in Bonn: In der Bundesstadt strebt der amtierende Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) eine zweite Amtszeit an. Neben der SPD-Kandidatin Lissi von Bülow rechnet sich auch Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen) Chancen auf dieses Amt aus.

Wofür die Kandidatinnen und Kandidaten sich in den beiden größten Städten unseres Kammerbezirks im Falle ihrer Wahl einsetzen möchten – und wie sie dabei das Handwerk im Blick behalten, haben sie uns im KommunalTalk 2020 verraten. Die Videoclips mit den wichtigsten Aussagen zu den Talkrunden, die von Jascha Habeck (Leiter der Stabsstelle Kommunikation) moderiert wurden, haben wir Ihnen auf dieser Internetseite bereitgestellt; ebenso die Forderungen des lokalen Handwerks.

Gemeinsam mit dem Kölner Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks waren wir zu Gast im Mitgliedsbetrieb Guett-Dern. Mit Bernhard Rott, stellvertretender Kreishandwerksmeister in Bonn, bei der Firma Stuck-Belz. Ihnen gilt unser herzlicher Dank für die Unterstützung.

Neben den Videoclips zu den einzelnen KommunalTalk-Runden finden Sie weiter unten ebenfalls eine Fotogalerie.

KOMMUNALPOLITISCHE POSITIONEN DER HANDWERKSKAMMER ZU KÖLN  

Tausende Handwerksbetriebe stehen für eine verlässliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Region mit Produkten und Dienstleistungen. Doch die Unternehmen benötigen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter auch viele Auszubildende, besondere kommunalpolitische Rahmenbedingungen. Dafür setzen wir uns als Handwerkskammer nicht nur im Vorfeld der Kommunalwahl, sondern täglich ein. Die Kommunalwahlen nehmen wir als Anlass, unsere Forderungen an eine mittelstandsorientierte Kommunalpolitik zu bündeln und sie den Parteien als Maßstab ihrer politischen Programme mit auf den Weg zu geben.

KommunalTalk 2020 Köln: Handwerk & Corona

Die aussichtsreichsten Kandidatinnen und Kandidaten für das Amt der Oberbürgermeisterin bzw. des Oberbürgermeisters haben in Handwerksbetrieben ihre Visionen für das regionale Handwerk vorgestellt. In Köln ging es zunächst um das Thema "Handwerk und Corona": Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) sagt, wir seien bisher insgesamt gut durch die Krise gekommen. Ein spezielles Hilfsprogramm fürs Handwerk hat sie aber nicht auf den Weg gebracht. Warum erklärt sie im Video. Ihr Herausforderer Andreas Kossiski (SPD) beäugt ihr Handeln kritisch…

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Handwerk & Corona

Auch in Bonn sind die Bewältigung der Coronakrise und deren Auswirkungen aufs Handwerk wichtige Themen: Der amtierende Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) betont, dass die Krise noch anhält und beschreibt im Talk, wie er das Handwerk in der Hochphase der Pandemie eingebunden hat. Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen) bewertet die Situation fürs Handwerk ähnlich, fürchtet aber, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen - falls es zu einer zweiten Welle kommt. Und was sagt Lissi von Bülow (SPD)? Die Standpunkte der Kandidaten hier in unserem Video.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Schule & Ausbildung

Michael Christmann (Stuck Belz) sagt: "Das Handwerk braucht mehr Nachwuchs". Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen) wünscht sich in allen Schulformen den Ausbau der Berufsberatung - auch zum Thema Handwerk. Der amtierende Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) stimmt ihr zu und sagt, dass das Handwerk vielfältige Perspektiven bietet, worauf aufmerksam gemacht werden müsse - auch auf Gesamtschulen und an Gymnasien. Er schlägt Praktika im handwerklichen Bereich für alle Schülerinnen und Schüler vor. Lissi von Bülow (SPD) sieht das anders. Bislang seien die Schulpraktika nicht sehr gut organisiert. Sie sieht an anderen Stellen Chancen für den Handwerksnachwuchs.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Köln: Schule & Ausbildung

Oberbürgermeister-Kandidat Andreas Kossiski (SPD) weiß um den Fachkräftemangel im Handwerk und pocht daher auf den Wissensaustausch zwischen den Generationen. Ihm ist wichtig, dass Betriebe trotz Corona weiterhin vermehrt ausbilden. Die amtierende Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos, unterstützt von CDU und Bündnis90/Die Grünen) fügt hinzu, dass das Handwerk um ein Vielfaches attraktiver ist, als es oft in der Schule vermittelt wird. Handwerker zu sein, bedeutet oft auch Unternehmertum.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Köln: Wohnen & Gewerbe

10.000 neue Wohnungen pro Jahr versichert Andreas Kossiski den Kölnerinnen und Kölner, wenn er Oberbürgermeister wird. Henriette Reker ist da verhaltener, denn sie weiß wie lang es in Köln dauert, bis Baugenehmigungen erteilt werden. In diesem Jahr waren es bislang erst ca. 2.500. Fürs Handwerk von besonderem Interesse ist neben dem Thema Wohnungsbau der Umgang der Stadt mit Gewerbeflächen. Katharina Guett schildert im Talk eindrücklich, was sie und andere Handwerkerinnen und Handwerker dahingehend bewegt. Welche Rolle da z.B. auch Vögel spielen können, erfahren wir von HWK-Hauptgeschäftsführer Garrelt Duin.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Wohnen & Gewerbe

1.133 Wohnungen baut Ashok Sridharan im Durchschnitt in Bonn. Seine Herausforderin Lissi von Bülow will mehr günstigen Wohnraum schaffen und ist der Überzeugung, dass dies u.a. nur gelingen wird, wenn nach oben gebaut wird. Insgesamt fehlt der SPD-Politikerin eine große Zielvereinbarung, in der auch die Interessen des Handwerks berücksichtigt werden. Katja Dörner ist sich sicher, dass für die Zufriedenheit aller ein Bündel von Maßnahmen nötig sei. Sie will das Bonner Baulandmodell weiterentwickeln und sich dafür einsetzten, dass Handwerksbetriebe nicht aus der Innenstadt verdrängt werden.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Verkehr & Mobilität

Auch Stuckateurmeister Michael Christmann sagt, er achte darauf, dass seine Mitarbeiter möglichst vor 7:15 Uhr den Hof verlassen, damit diese halbwegs pünktlich beim Kunden ankommen. Sein Betrieb liegt direkt in der Bonner Innenstadt. Katja Dörner von Bündnis90/Die Grünen wirbt in ihrem Wahlkampf allerdings dafür, dass die Innenstadt autofrei werden solle. Eine Ankündigung, die Christmann und viele andere Handwerksbetriebe, kritisch hinterfragen. Genauso wie Lissi von Bülow. Eine staufreie Anfahrt zum Kunden kann sie Handwerkerinnen und Handwerkern aber trotz des "Masterplans Mobilität", den die SPD vor zwei Jahren entwickelt hat, nicht garantieren. Und welchen Weg möchte Ashok Sridharan (CDU) in Sachen Verkehr und Mobilität gehen?

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Köln: Verkehr & Mobilität

Handwerkerinnen und Handwerker stehen oft im Stau, kommen dadurch zu spät zum Kunden. Dadurch steige oft das Frustlevel bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, schildert Katharina Guett. Henriette Reker bittet darum, viele Maßnahmen, die unter ihrer Führung angestoßen wurden, gedeihen zu lassen und nicht alles zu zerreden. Manches brauche halt einfach Zeit. Ihr Herausforderer Andreas Kossiski kontert, er habe nicht das Gefühl, dass sich in Köln in Sachen Verkehr etwas verändert habe. Er sagt: "Wir brauchen einen Verkehr der Zukunft! Wir brauchen Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer - aber nicht gegeneinander, sondern miteinander!" Dafür würde er kämpfen, so Kossiski.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Köln: Klima & Umweltschutz

Wie können wir Klimaneutralität in Köln erreichen, fragt sich Henriette Reker und verweist auf die erfolgreiche Beratungsarbeit des Kölner Klimarats. Das Handwerk ist hier mit zwei Unter-Arbeitsgruppen vertreten. "Ein kapitaler Fehler", sagt Andreas Kossiski, denn für ihn müsste das Handwerk an der Spitze eines solches Rates vertreten sein. Schließlich habe man in Köln sogar die komfortable Situation, dass man mit Hans Peter Wollseifer als ZDH-Präsident einen Experten habe, der bundesweit Einfluss hat.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Klima & Umweltschutz

Klimanotstand in Bonn! 150 Maßnahmen, wurden unter der Führung von Ashok Sridharan ausgerufen, um gegenzusteuern. Die Wichtigste dabei sei die Verkehrswende, so Sridharan. Danach käme direkt die Gebäudesanierung, so der CDU-Politiker. Fünf Millionen Euro sind dafür im Bonner Haushalt vorgesehen. Viel zu wenig, sagt Katja Dörner. Die Grünen-Politikerin will in ihrem "Klima-Investitionspaket" 40 Millionen Euro pro Jahr ausgeben, denn für Dörner ist der Klimaschutz "die zentrale Herausforderung in Bonn". Wo setzt Lissi von Bülow ihre Prioritäten?

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Bonn: Wirtschaftsförderung & Kommunalverwaltung

Großer Unmut herrscht derzeit über die Terminvergabe in der KFZ-Zulassungs- und Führerscheinstelle in Bonn. Warum es so lange dauert, erklärt Ashok Sridharan in diesem Video und verspricht, dass es besser werde. Katja Dörner findet, da gäbe es insgesamt es viel Luft nach oben und stellt das derzeitige Verfahren in Frage. Sie ist der Meinung, dass es im Stadthaus oftmals überhaupt keinen Termin brauche, da dies nur Personal binde. Lissi von Bülow ist der Ansicht, dass eine funktionierende Verwaltung, die beste Wirtschaftsförderung überhaupt sei.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



KommunalTalk 2020 Köln: Wirtschaftsförderung & Kommunalverwaltung

"Köln wird 2022 die modernste Verwaltung haben", sagt Henriette Reker und fügt hinzu, dass man schon jetzt bürgernah, kundenorientiert, effektiv und effizient sei. Andreas Kossiski sieht es anders, und spricht von fünf verlorenen Jahren, Stillstand und Nichtverändern von Motivation bei städtischen Mitarbeitern. Er verspricht, ein Rathauschef zu sein, der vor und hinter seinen Mitarbeitern stehe. Und wann kommt die fürs Handwerk so wichtige digitale Bauakte, die schon lange in Planung ist? Auch das verrät Henriette Reker in diesem Video…

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.