Mitgliedschaft

Eintragung in die Handwerksrolle

Die selbstständigen Handwerksbetriebe sind verpflichtet, sich bei der Handwerkskammer für die von ihnen ausgeübten meisterpflichtigen Gewerke in die Handwerksrolle eintragen zu lassen. Bei Handwerken der  Anlage A ist eine Eintragung vom Nachweis einer Qualifikation abhängig. Wir beraten Sie gerne zu Fragen z.B. der Eintragung, zu Eintragungsqualifikationen, zu handwerklichen Betriebsleitern, zu Betriebsumgründung oder zu Rechtsformwechseln und uvm.

In den sogenannten zulassungsfreien Handwerken der  Anlage B1 und den handwerksähnlichen Gewerben der  Anlage B2 , kann man sich ohne Meisterbrief und ohne Zulassungsvoraussetzungen selbstständig machen. Auch wenn kein Qualifikationsnachweis für eine Selbstständigkeit erforderlich ist, ist eine Eintragung bei der Handwerkskammer herbeizuführen.

Hier finden Sie Ihre   Ansprechpartner .


Auf der Seite  Formulare + Downloads finden Sie alle nötigen Anträge und Merkblätter.

Vor Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit und vor Beantragung einer Eintragung nehmen Sie bitte bei Interesse Kontakt mit uns für eine Beratung zur  Meisterprämiegründungsprämie  auf.

 
Sichern Sie sich finanzielle Unterstützung.



Rentenversicherungspflicht für selbstständige Handwerker

Selbstständige Gewerbetreibende, die in die Handwerksrolle als Inhaber bzw. Gesellschafter eingetragen sind und in ihrer Person die für die Eintragung in die Handwerksrolle erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, sind grundsätzlich in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig.

 
Weitere Infos finden Sie im  Ratgeber des ZDH



Unberechtigte Handwerksausübung / Schwarzarbeit

Wird eine gewerbliche handwerkliche Tätigkeit ausgeübt, obwohl die handwerksrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, treffen den illegalen Handwerksbetrieb und dessen Auftraggeber ordnungsbehördliche Sanktionen und eine Verfolgung der Schwarzarbeit durch den Zoll. Auch die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen aus erbrachter Schwarzarbeit ist durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ausgeschlossen worden.