Und plötzlich kam >Distance Learning<

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen haben der Digitalisierung einen großen Auftrieb gegeben. Das betrifft auch den Bildungsbereich, in dem fortan verstärkt im homeschooling oder im distance learning gearbeitet wird. Viele Schulen wurden von der plötzlichen Notwendigkeit digitalen Lernens überrollt, andere hatten sich bereits frühzeitig auf den Weg gemacht und pädagogische Konzepte entwickelt. Das betrifft die allgemeinbildenden Schulen wie die Berufskollegs. Die im Corona-Lockdown gesammelten Erfahrungen unserer Mitgliedsbetriebe sind vielfältig.

Besonders vielversprechend sind Ansätze, die - z. B. über eine Videoschalte - eine direkte Interaktion ermöglichen. Denn dadurch wird die soziale Komponente, die den Lehr-Lern-Prozess in gewöhnlichen Rahmenbedingungen kennzeichnet, beibehalten. Asynchrone Kommunikation - bspw. über E-Mails - kann dagegen lediglich eine Zwischenlösung sein.

Das Fachbuch „SmartSchool - Die Schule von morgen“ zeigt Wege in den digitalen Unterricht auf. Nähere Informationen unter: https://zukunft-der-schulen.de/my-eworld/

Das Thema war in den letzten Wochen von größter Bedeutung und wird uns gewiss auch in Zukunft weiterhin intensiv beschäftigen. Es wäre schön, wenn das Gelingen digitalen Lehrens und Lernens nicht von der besuchten Schule und/oder der jeweiligen Lehrkraft abhängig ist.



Eickhoff Tom Zygmann

Dr. Markus Eickhoff

stv. Geschäftsführer

Godesberger Allee 105-107
53175 Bonn
Tel. +49 228 - 60479 47
eickhoff--at--hwk-koeln.de